Vorschau

31.12.2017
Silvesterparty in Wien

18.-21.01.2018
54.ÖSTM SKI ALPIN in Brenner am Steinach

03.02.2018
13.ÖM Snowboard in Lachtal

10.03.2018
ÖSTM Tischtennis in Lissfeld

17.-18.03.2018
ÖSTM/ÖM Volleyball in Villach

07.-08.04.2018
ÖSTM Orientierungslauf in Eisenstadt

14.-15.04.2018
ÖSTM Bowling in Klagenfurt

21.04. oder 28.04.2018
ÖSTM/ÖM Mountainbike

12.-13.05.2018
ÖM Kegeln MS und CUP in BGLD

23.06.2018
ÖSTM Beachvolleyball in Wien
13.ÖM Stocksport in Wien

24.06.2018
ÖM Badminton MS in Wien

07.07.2018
ÖM Berglauf in Salzburg

08.09.2018
ÖSTM Leichtathletik

08.-09.09.2018
ÖM Kegeln Einzel u. Sprint Ort ??

23.09.2018
Tag des Sports in Wien

06.-07.10.2018
ÖSTM Bowling Trio, Master in Wr.Neustadt

24.11.2018
Sportlergala

Sponsoren

Besucherzahl

 

Vereinsausflug

Vereins-Tagesausflug nach Burg Rosenburg und Straußenland / NÖ
am 9. September 2017

47 Ausflugsteilnehmer (3 unentschuldigt) trafen sich in der Früh ab 7.45 Uhr beim Sechshauser Gürtel, gegenüber der U – Bahnstation U 6 Gumpendorf, wo wir dann pünktlich um 8 Uhr mit dem Bus Richtung Burg Rosenburg abfuhren. Es herrschte an diesem Tag ein wechselhaftes schönes Herbstwetter, der aber die Stimmung während der Fahrt nicht schmälerte. Obmann Alexander Boskovitz und Dolmetscherin Christine Grill begrüßen im Autobus alle Teilnehmer herzlich. Organisationsleiter Karl Boskovitz verteilt während der Fahrt die Essensmarken für das Mittagessen, das im Ausflugspreis inbegriffen war.
Nach der Ankunft in der Burg Rosenburg wurden wir gleich durch das Schloss geführt. Danach folgt die Greifvogelvorführung.

Zur Geschichte der Schloss Rosenburg
Das Waldviertel, die stille, reizvolle Landschaft, mit großen zusammenhängenden Waldgebieten birgt in seiner herben Schönheit viele romantische und malerische Sehenswürdigkeiten. Die Burgen und Schlösser haben über Jahrhunderte das wirtschaftliche und soziale Leben der Region geprägt. Eine der bedeutendsten Anlagen ist die Rosenburg.
Zur Geschichte der Greifvogelvorführung
Bei einer exklusiven Greifvogelvorführung in historischen Gewändern erleben Sie die Leichtigkeit des Fliegens und begegnen dem König der Lüfte. Schon in ältesten Zeugnissen unserer Zeit gilt der Adler als Seelenvogel – ihm zu begegnen verheißt Glück.
Die Schwerpunkte der Arbeit auf der Rosenburg bilden seit 1987 neben der allgemeinen Greifvogelkunde die Zucht, und die Darstellung der historischen Falknerei während der Freiflugvorführungen. Im Rahmen der Vorführung erfahren unsere Besucher mehr über die historische Entwicklung der Falknerei, über verschiedene Zuchtprogramme zur Erhaltung der Artenvielfalt und natürlich auch über die natürlichen Verhaltensweisen und Lebensräume der verschiedenen Greifvögel.

Anschließend ging die Fahrt weiter nach Schönberg am Kamp zum Mittagessen im Gasthaus Hotel zur Schonenburg. Die 3 verschiedenen Menüs waren ausgezeichnet. Speis und Trank kamen sehr schnell zur Stelle, niemand könnte sich über Wartezeit beklagen.
Ein volles Lob daher den Wirtsleuten dafür!

Nach dem Essen kurze Weiterfahrt zum Straußenland in Schönberg am Kamp. Dort besuchten wir eine Führung (Dauer 3 Stunden) durch das Straußenland. Es war sehr interessant und jeder hatte Spaß mit den vielen Sträußen.

Willkommen im Straußenland
Über 300 Strauße, Nandus, Emus, Bio – Truthühner, riesige Kakteen, meterhohe Bananenstauden und südliche seltene Blumen lassen die Herzen der Besucher und Fotografen höher schlagen. Im Hauptgebäude in Schönberg wird die Brut und die Küken Aufzucht betrieben. Mit Erklärung und einem Film wird Ihnen der Strauß etwas näher gebracht. Nach ca. einer Stunde fahren Sie in das 6,4 Kilometer entfernte Freigehege.
Angekommen im Land der Strauße können wir unsere Riesenvögel, Nandus, und Emus mit kommentierter Besichtigung hautnah erleben.
Das ist auch das Problem von Wolfgang Gärtner, der Äcker, ehemalige Weingärten, Wiesen oder andere Pachtgründe rund um Mollands und Schönberg, bis Straß, auf den Manhartsberg und bis ins Kremsfeld hinein sucht.

Gegen 18 Uhr ging die Fahrt Richtung Feuersbrunn zum Weinheurigen Öhlzeit. Dort gönnen wir eine kleine Pause mit gemütlichen Plausch.

Obwohl es eine große Teilnehmeranzahl gab, war die Stimmung gut und hervorragend, alle waren diszipliniert und sehr bemüht. Bedanke mich sehr bei Dolmetscherin Christine Grill
für die Hilfe und Bemühung.
Vor 21.30 Uhr kamen wir gut in Wien an, alle Teilnehmer verabschiedeten sich. Ein langer gut gelungener Tag mit vielen schönen Erinnerungen ging zu Ende.

Foto:

Bericht: Karl Boskovitz

 

 

Kommentieren