Vorschau

18.1.2019
Kinderfasching in Wien

15.-17.03.2019
ÖGSV Junior Wintercamp in Annaberg

Sponsoren

Besucherzahl

 

 

Orientierungslauf

Orientierungslauf in Venedig (ITA) 9-11.November 2018

Teilnehmern: Florian Schinnerer und Sonja Venhauer-Springer Hannes Wenzel aus Kärtnen war auch dabei.
Leider kommen immer weniger Gehörlosen aus Europa. Es waren nur 5 Gehörlose anwesend. Sehr Schade! Vor 8 Jahren waren es 30 Gehörlose. Sonja hat auch im Facebook gepostet, das wir dabei waren um der Welt zu zeigen, dass es so einen Bewerb gibt.
Freitag auf Samstag fuhren wir mit dem Nachtzug in der Nacht nach Venedig.
Um 9.30h sind wir in Venedig angekommen .Gefrühstückt haben wir schon im Zug. Gleich nach der Ankunft gingen wir durch die Stadt zu Fuß. Das Wetter war so schön und warm. Erstens gaben wir unser Gepäck im Hotel ab und trainieren bissl in die Stadt. Am Markusplatz stand noch Wasser bis zum Knöchel, nachmittags ging das Wasser zurück.
Zwischen 14-16h sind wir im Zimmer geblieben um uns zu erholen. Danach gingen wir zur großen Sporthalle, wo man Läufer aus aller Welt traf und uns die Startunterlagen und Infos einholten.
Zogen uns um, den um 19 Uhr starteten wir mit Stirnlampe. Es war pur spannend in der Dunkelheit zu Laufen. Sonja hatte leider Pech, die Stirnlampen Batterie ging leider aus. Nun muss sie im Finsteren laufen zu jeder Laterne um den Plan zu sehen, die Arme. Ich bin Hannes bis zur Mitte hinterher gelaufen, leider habe ich dann den letzten Posten falsch gewählt und verlor dadurch viel Zeit. Nach dem abenteuerlichen Lauf gingen wir Abendessen mit Hannes und einen Italiener.
Am Sonntag standen wir um 7 h auf und frühstückten, denn vor 8.45 h müsste ich schon bei der Sporthalle sein. In der Früh war es draußen Menschenleer. Ab 10h kamen so viele Leute her und wir Läufern liefen durch die Menschenmenge. Mein Start warum 9.13h. Sonja erst um 10.45 h .
Mein Lauf war leider nicht gut, da ich während der Laufzeit mit einem Senioren-Läufer zusammen gestoßen bin und leistete Hilfe. Da verlor ich ca. 5min. Hauptsache habe ich das Ziel erreicht sowie Sonja auch.
Nachmittags fuhren wir erschöpft mit dem Zug heim nach Wien. Unsere Ankunft war um 23.30h.

Ergebnisse:

Foto:

Bericht: Florian Schinnerer

Kommentieren